Seit einigen Tagen hat Chargemap Nutzungsgebühren für die Aufladung mit dem Chargemap Pass eingeführt. Hierfür sind einige Erläuterungen notwendig, um diese Veränderung richtig zu verstehen.

Seit der Einführung des Chargemap Passes im Juni 2017 haben wir die Rechnungen aller Aufladungen in der gleichen Höhe in Rechnung gestellt wie die Ladestationenbetreiber. Auf den Cent genau. Wir waren der Ansicht, dass wir in der Einführungsphase unseres Services mit einer geringeren Anzahl an Aufladungen unseren Kunden die Nutzungsgebühren schenken sollten.

Seit dem ersten Tag haben wir auf der Präsentationsseite des Passes und unserer Online-Hilfe erwähnt, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt pro Aufladung eine kleine Provision einführen werden. Dies wurde nun umgesetzt.

Einführung von Nutzungsgebühren bei Aufladungen mit dem Chargemap Pass

 

Mit mehr als 65 innerhalb eines Jahres angeschlossenen Ladenetzen und einem starken Anstieg der Anzahl der Aufladungen war es nicht mehr möglich, keinerlei Provision für die Aufladungen zu verlangen, um unsere Kosten zu decken.

Was decken diese Nutzungsgebühren ab?

Bei jeder mit dem Pass durchgeführten Aufladung trägt Chargemap folgende Kosten:

  • Den Preis für die Aufladung, den der Ladestationenbetreiber Chargemap in Rechnung stellt.
  • Die Kosten für die Internetverbindung zum Ladestationenbetreiber. Diese Verbindung erfolgt direkt oder über eine Roaming-Plattform (Gireve / Hubject / e-Clearing), welche den Service in Rechnung stellt.
  • Die Bankkosten, die bei jedem Bankeinzug anfallen.
  • Die Support-Kosten: Diese umfassen die Personen, die Ihnen sieben Tage die Woche von 7 bis 22 Uhr am Telefon oder per Email Ihre Fragen beantworten.

Ganz zu schweigen von den Kosten eines Unternehmens mit 13 Mitarbeitern, die Chargemap entwickeln.

Diese Nutzungsgebühren müssen es uns ermöglichen, diese Kosten zu decken.

Wie hoch sind diese Nutzungsgebühren?

Die Nutzungsgebühren werden in Form von Startkosten pro Aufladung  in Rechnung gestellt. Sie treten erst ab der zweiten Minute der effektiven Aufladung in Kraft, um keine Aufladungen zu berechnen, die nicht richtig funktioniert haben.

Sie sind in die Tarife integriert, die Sie auf der Homepage und der mobilen App in der Detailansicht jeder Ladestation ablesen können, die mit dem Chargemap Pass kompatibel ist.

Die Höhe der Nutzungsgebühren ist variabel und hängt im Wesentlichen von der Art der Verbindung ab, die wir zum Ladestationenbetreiber haben. Stehen wir in direkter Verbindung mit dem Betreiber, sind die Kosten niedriger. Sobald die Verbindung über einen Vermittler läuft, werden sie höher.

Diese Vermittler, die sogenannten Roaming-Plattformen, ermöglichen es uns, uns über eine einzige technische Verbindung und einer einfacheren vertraglichen Festlegung sehr schnell mit zahlreichen Ladenetzen zu verbinden.

Sie ermöglichen es unter anderem, uns mit Ladenetzen zu verbinden, die Direktverbindungen ablehnen oder hierfür nicht ausgestattet sind.

Festzuhalten ist, dass Chargemap Ihnen die Nutzungsgebühren für Aufladungen an kostenlosen öffentlichen Ladestationen schenkt.

Sind Sie die einzigen, die Nutzungsgebühren in Rechnung stellen?

Nein, alle Ladestationenbetreiber berechnen mehr oder weniger offengelegte Nutzungsgebühren. Einige von ihnen integrieren diese direkt in die Kosten für die Aufladungen, andere bieten ein Jahresabonnement an. Alle Mobilitätsakteure müssen diese Kosten auffangen.

Steigen die Höhe dieser Gebühren?

Unser Ziel ist es, mit Ladenetzen und Roaming-Plattformen zu arbeiten, um unsere Kosten zu reduzieren, insbesondere Dank Volumenkäufe.

Je mehr über den Chargemap Pass aufladen, desto geringer können wir diese Nutzungsgebühren halten. Unser Ziel ist es, allen weiterhin die besten Ladetarife ohne Abonnement und mit dem besten Service zu bieten.

Fazit

Chargemap wurde gegründet, um E-Autofahrern zu helfen, ihr Fahrzeug überall und ohne Umstände aufzuladen. Dafür kämpft unser Team seit 2011.

Unsere Vision ist es, Ihnen eine einzige Mobile App zu bieten, um die Ladestationen zu finden und einen einzigen Zugangsbadge zu bieten, der an allen Ladestationen funktioniert.

Unser Ziel ist es, den Ladenetzen neue Kunden zu bescheren, damit sich ihre Infrastruktren rentieren und sie die Servicequalität verbessern können. Nach den Rückmeldungen, die wir von den Ladenetzen bekommen haben, bringt Chargemap aktuell den Ladenetzen auf den Roaming-Plattformen in Frankreich am meisten Nutzer und trägt somit zu einer Steigerung der Frequentierung der Ladenetze und ihrer Finanzierung bei.

Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass die Einführung der Nutzungsgebühren bei unserer Chargemap-Community nicht sehr populär ist. Wir haben daher lange gezögert und uns etwas unbeholfen aufgeführt. Dennoch ist diese Entwicklung für die Fortdauer und den Ausbau des Services notwendig.

Wir hoffen, dass es Ihnen diese Erklärungen ermöglichen, die Herausforderungen zu verstehen, denen Chargemap gegenübersteht, um Ihnen einen hochwertigen Aufladeservice zu bieten.