Die kompakte Limousine des amerikanischen Automobilherstellers ist nun in Europa erhältlich. Um dieses Auto bestmöglich zu nutzen, entdecken Sie mit Chargemap, wie Sie die Batterien eines Tesla Model 3 entsprechend der verfügbaren Infrastruktur aufladen können.

Aufladen zu Hause

Wie bei den meisten Elektroautos ist es auch bei einem Tesla Model 3 möglich, die Batterien an einer einfachen Haushaltssteckdose aufzuladen. Aber eine einstündige Aufladung ermöglicht es Ihnen nur, etwa 14 Kilometer Reichweite bei einer Leistung von 2,3 kW zu laden. Es würde folglich mehr als einen Tag dauern, um das Batterie-Pack einer Long Range Version vollständig neu aufzuladen.

Mit einer Wanddose ist es möglich, den Akku bis zu einer Leistung von 11 kW bzw. 6-8 Stunden mit Energie voll aufzuladen. Genug, um 70 km Reichweite in 1 Stunde zu erhalten.

Supercharger

In Europa ist das Model 3 für das schnelle Laden mit CCS (Combo2) ausgestattet. Tesla-Supercharger in ihrer ursprünglichen Konfiguration sind für diesen Zweck nicht geeignet. Im Dezember 2018 begann der amerikanische Hersteller, das Kabel mit Combo-Stecker zu seinen in Europa bestehenden Schnellladestationen hinzuzufügen, wodurch das Model 3 Long Range Pack in den meisten Fällen in etwa einer Stunde aufgeladen werden kann. Eine Fahrpause, die bei einem vollständig entladenen Akku gut und gerne 2 Stunden dauern kann, um wieder 100% seiner Kapazität zu erreichen.

Um für die kompakte Limousine eine passende Tesla-Station zu finden, verwenden Sie Chargemap oder die auf dem Bordcomputer verfügbare Anwendung. Beachten Sie, dass die maximale Leistung der Tesla-Supercharger etwas über 115 kW liegt und für einen Bereich von 12 bis etwas über 50% der Batteriekapazität gilt. Der Durchfluss ist bei weitem nicht linear: Der Durchfluss steigert sich schrittweise und nimmt auf gleiche Weise bei über 50% wieder ab. Bei 90% sind es bereits weniger als 25 kW. Daher sollte man nicht auf das vollständige Ende des Ladevorgangs warten, wenn man weit reisen will, ohne die gesamte Reisezeit zu verlängern.

Eine neue Filterfunktion für Chargemap

Speziell für das Tesla Model 3 wurde der Filterliste der neue Tesla CCS Combo-Anschluss hinzugefügt. Wenn Sie diese Option aktivieren werden nur Tesla-Supercharger angezeigt, die mit Tesla CCS-Combo-Anschlüssen ausgestattet sind.

Laden nach der Ankunft

Zusätzlich zu seinem Supercharger-Netzwerk ermutigt Tesla Manager von Hotels, Restaurants, Einkaufszentren, Casinos und anderen Einrichtungen, sich mit einem System namens „Destination Charging“ auszustatten. Dabei handelt es sich um nichts anderes als Ladestationen, die mit den vom Hersteller vorgeschlagenen Hausinstallationen vergleichbar sind. Die Aufladung erfolgt bis zu einer Leistung von 11 kW über das im Model 3 integrierte Ladegerät. Beachten Sie, dass die Destination Charging-Standorte im Allgemeinen auch auf Chargemap aufgeführt sind 📲.

Schnellladestationen

Tesla hat beschlossen, sein europäisches Modell 3 für die Combo CCS-Schnellladung auszurüsten – gerade um es seinen Eigentümern zu ermöglichen, die Batterien an den Infrastrukturen der großen, in Entwicklung befindlichen Netze wie Ionity oder Fastned aufzuladen.

In Frankreich ermöglicht diese Konfiguration auch den Zugang zu den meisten Schnellladestationen der von den Energiegewerkschaften geführten Netze und zu einer großen Anzahl von Netzen, die auf den Parkplätzen von Supermärkten oder Einkaufszentren installiert sind. Die Chargemap-App hilft Ihnen, Schnellladestationen von Drittanbietern zu finden, die über den richtigen Anschluss verfügen. Dabei ist zu beachten, dass die meisten dieser Infrastrukturen eine begrenzte Ladeleistung von etwa 50 kW haben (verglichen mit fast 120 kW, die maximal von einem Tesla-Supercharger über ein gutes Drittel der Zeit genutzt werden können), was sich mit etwa 1,5 der Verbindungszeit multipliziert, und noch verlängert, wenn mehrere Fahrzeuge gleichzeitig verbunden sind. Sofern kein Notfall vorliegt und um andere E-Autofahrer zu respektieren, wird davon abgeraten, die T2-Buchse an den Schnellladesäulen zu verwenden, da das Ladegerät Modell 3 die Stromversorgung auf 11 kW begrenzt. Die Elektronik unterstützt zwar diese Aktion einwandfrei, aber es würde dem Rotationsprinzip der Schnellladung im öffentlichen Raum widersprechen, bei welchem das Material und der Platz so schnell wie möglich für andere E-Autofahrer frei gemacht werden soll.

Beschleunigte Ladestationen

Das Tesla Model 3 kann auch an den beschleunigten Ladestationen aufgeladen werden. Auch hier wird die Leistung des Betriebs auf 11 kW begrenzt, dies bedeutet 6-8 Stunden Ladeanschluss, wenn wir die volle Energie zurückgewinnen wollen. Man muss entscheiden, ob die Anzahl der verfügbaren Plätze und Ladestationen in Abhängigkeit mit dem Andrang mit einer solchen Nutzung vereinbar ist. Ein kleiner Tipp, um von diesen Installationen bestmöglich zu profitieren: Zusätzlich zum dreiphasigen Kabel Typ 2 / Typ 2, das Sie immer mit sich führen sollten, statten Sie sich so aus, dass sie die Typ 3-Ladestationen — in Frankreich — nutzen können (Kabel mit einer dreiphasigen Typ 3 / Typ 2 Verbindung). Sie können so das Pariser Ladenetzwerk Autolib‘ nutzen.

Chargemap wünscht Ihnen allzeit gute Fahrt im Tesla Model 3

Unabhängig vom verwendeten Elektrofahrzeugmodell ist es wichtig, alle Ladevarianten zu kennen, die es akzeptiert, insbesondere die notwendigen Ausfallzeiten. Das gesamte Chargemap-Team hofft, dass dieser Artikel es den glücklichen Tesla Model 3 Besitzern ermöglicht, ihnen in diesen Punkten zu helfen.

 

Übersetzung von französich: Anette Weigold
Photo by Taun Stewart on Unsplash